[23/24] con4gis 7 Ausblick

von

con4gis Tipps, Tricks und Türchen 23 von 24

An den Türchen-Tagen vor Weihnachten öffnen wir für Euch immer am späten Nachmittag ein neues Tor in das con4gis Universum. Heute geben wir Euch einen Ausblick auf con4gis 7.

Im März 2020 werden wir das neue Major-Release von con4gis veröffentlichen. Im Anschluss zur neuen LTS-Version 4.9 von Contao.

Mit der neuen Version verfolgen wir ein paar ehrgeizige Ziele. Hier eine kleine Vorschau:

Allgemein

  • das Backend von con4gis 7 wird sich grundlegend verändern. Insbesondere der Einstieg in die vielen verschiedenen Konfigurationsmasken wird in Zukunft über eine zentrale Stelle erfolgen, sodass das nervige Scrollen im Contao Backend entfällt, insbesondere dann, wenn man viele der con4gis Bausteine installiert hat.
  • Auch der Wechsel zwischen den Modulen wird im Backend einfacher werden.
  • Es wird bessere Entwicklerschnittstellen und entsprechende Dokumentation geben, in der Hoffnung, dass con4gis noch mehr von anderen Entwicklern für eigene Projekte genutzt wird.
  • con4gis 7 soll "rückwärtskompatibel" bleiben. D.h. nach einem Update sollen bestehende Konfigurationen nicht verloren gehen. Aus diesem Grund wird es nur kleinere Veränderungen im Datenmodell geben.

Kartentechnik

  • das Frontend der Kartentechnik haben wir grundlegend überarbeitet. Nicht nur die Optik, sondern auch die Client-Server Kommunikation.
  • im Backend soll der Weg zur einfachen, ersten Karte stark verkürzt werden.
  • wir sind dabei die Kartentechnik für Suchmaschinen zu optimieren.
  • für die OpenLayers 6 Kompatiblität haben wir die Layertechnik überarbeitet. Viele vorherige Layer werden jetzt als Feature in ein und dem selben Layer abgebildet.
  • bei "Alle Lokationen anzeigen" können einzelne Kartenstrukturelemente ausgeklammert werden.
  • wir wolllen einen Teil der Kartendaten auch für die Contao-Suche indizieren.
  • die Basiskarten soll optional auch über eine Bildauswahl (Vorschaubilder) angeboten werden können.
  • im Starboard sollen auch Lokationsstile, quasi als Legende, dargestellt werden können

Viele weitere Feature und Verbesserungen sind für alle bekannten Bundles in der Mache. Die Details sparen wir uns für die abschließenden Release Notes. Ein Highlight vielleicht aber doch noch:

MapContentBundle

Über das MapContentBundle könnt Ihr in Zukunft eigene Daten in Karten und Listen filterbar bereitstellen. Die Datenfelder könnt Ihr im Backend frei definieren und die Pflege den Redakteuren überlassen. Wir haben bereits einige Projekte mit dem neuen Bundle umgesetzt und es erleichtert einem die Arbeit wirklich sehr. Objekt- oder Adresslisten sind mit dem Bundle einfach im Backend konfigurierbar. Auch dazu dann Doku und mehr zum Release.

Hier noch eine kleine, beispielhafte Maske der neuen Übersicht (vorläufiger Stand):

con4gis 7 Vorschau

 

Seid gespannt auf con4gis 7 und drückt uns die Daumen das wir unsere ehrgeizigen Ziele bis März erreichen.

Ab morgen wird es dann auch in der Küstenschmiede richtig weihnachtlich ...

Zurück