[20/24] Maps Backend-Editor

von

con4gis Tipps, Tricks und Türchen 20 von 24

An den Türchen-Tagen vor Weihnachten öffnen wir für Euch immer am späten Nachmittag ein neues Tor in das con4gis Universum. Heute zeigen wir Euch wie Ihr Euch den con4gis Backend-Editor für Eure Karte einrichtet.

Nach dem Installieren des con4gis Editors, habt Ihr unter Kartentechnik im Backenend neue Menüpunkte zur Auswahl. Diese Punkte werden wir im Folgenden von oben nach unten abarbeiten. Für unser Beispiel planen wir das große "con4gis Festival". Da für so ein Festival die Planung das A und O ist, wird natürlich alles auf einer Karte festgehalten.

Editorkategorie erstellen
Als erstes legt Ihr Editorkategorien an, Editorategorien sind logische Gruppierungselemente für die Elementtypen. Die Kategorien benötigen lediglich einen Namen und dient nur der Sortierung. Unsere Kategorie nennt sich "con4gis_festival".

Lokationsstile erstellen
Für unser Festival benötigen wir einiges an Lokationsstilen die wir dann auf der Karte anzeigen lassen wollen. Diese müssen wir zuerst erstellen, um sie dann dem Editor zuzuweisen. Wie Ihr Lokationsstile erstellt habt Ihr bestimmt schon im Türchen Nummer 12 gelesen, wenn nicht dann schaut doch mal vorbei. Außerdem empfehlen wir das Türchen 13 wenn Ihr noch "coole" Icons für den Editor benötigt.
 

Editorelementtypen konfigurieren
Bei den Elementtypen handelt es sich um die eigentlichen Zeichenstile, die im Editor zur Verfügung stehen. Im Elementtyp könnt Ihr Bezeichnungen für das Backend und die Zugehörigkeit zu einer oder mehrerer Kategorien setzen. Weiterhin konfiguriert Ihr hier, in welchen Zeichenstilen der Elementtyp zur Verfügung steht. Legt Ihr nun einen neuen Elementtyp an, so müsst Ihr einen Namen und eine Bezeichnung vergeben und der Kategorie zuordnen. Anschließend entscheidet Ihr unter welchem Oberpunkt der Elementtyp im Editor zur Verfügung steht. In unserem Beispiel legen wir einen POI an mit dem die WCs markiert werden. Wir wählen also unter Lokationsstil (POI) den zuvor angelegten Lokationsstil "WC" aus.

Wollt Ihr dem Editor zum Beispiel eine Strecke, Fläche, Kreis oder Freihand hinzufügen müsst Ihr vorher einen Lokationsstil anlegen, der nur ein Punkt in einer Farbe anzeigt. Ordnet Ihr diesen dann hier in den Elementtypen zum Beispiel einer Strecke zu, wird im Editor aus dem Punkt eine Strecke in der selben Farbe gemacht.

Editorkonfiguration erstellen
Nun kommen wir zum Herzstück des Editors, der Konfiguration. Zuerst legst du einen Namen fest und wählst dann die Art des Editors, da wir einen Backend-Editor erstellen wählen wir natürlich "Backend" aus. Mit der Checkbox "Als Standardprofil für Backend-Geoeditor verwenden" könnt Ihr diese Konfiguration als Standardwert für den Backend-Geoeditor verwenden. Nun muss noch eine oder mehrere Editorkategorie gewählt werden, hier wählen wir natürlich unsere eben erstellte Kategorie "con4gis_festival".

Nach dem erstellen der Editorkonfiguration müssen wir diese noch in unserem Kartenprofil hinterlegen. Hierzu gehen wir auf unser Kartenprofil und aktivieren unter dem Reiter "Karteneditor" den Editor. Im Dropdown-Menü Backend-Konfiguration wählen wir dann unsere eben erstellte Konfiguration für den Backend-Editor.

Nach dem die Einrichtung des Backend-Editors nun abgeschlossen ist, kommt nun der praktische Teil. Ihr geht in Eure Kartenstruktur und legen unter Eurer Karte ein neues Kartenstrukturelement an. Hier wählt Ihr als Lokation "Daten im GeoJSON-Format".

Etwas weiter unten öffnen sich nun die Einstellungen für das GeoJSON-Format. Unter dem Feld Daten befindet sich ein kleines Kartensymbol mit einem Plus darin, wie Ihr es bereits vom Geopicker kennt. Mit einem Klick auf das Symbol gelangt Ihr direkt in den Editor.

Der Editor einfach zu verstehen, Ihr setzt einfach Eure Icons, Strecken, Fläche, Punkte etc. mit einem Klick direkt auf die Karte. Lasst Eurer Kreativität freien Lauf und plant Euer nächstes Event mit dem con4gis-Editor.

Tipp: Ihr solltet in Eurem Kartenprofil unbedingt den Vollbildmodus aktivieren, dann könnt Ihr diesen auch im Backend-Editor verwenden. So lässt es sich viel einfacher editieren.

Die erste Planung für unser Festival ist auch schon fertig.
Viel Spaß beim Planen und Editieren!

Zurück